Mikroabenteuer

Was versteht man unter Mikroabenteuern?

Es sind kleine Auszeiten, die man allein oder gemeinsam mit Familie oder Freunden erleben kann.

Googelt man danach finden sich unzählige Ideen und Erfahrungen. Sogar nach Monaten aufgelistet;)

Hier meine persönliche Erfahrungsliste.

  • mit dem Rad zum nächsten Campingplatz, eine Nacht im Zelt schlafen und draußen Frühstücken
  • Hängematte im Garten aufhängen und unter freiem Himmel schlafen
  • mit dem Paddelboot auf dem nächstgelegenen Fluss fahren
  • Tourist in der eigenen Stadt spielen
  • Lagerfeuer machen und Würstchen grillen
  • Geocachen
  • eine Wanderung im Gebirge oder Wald ohne Navi;)
  • Pilze sammeln und am Ende sogar essen (wobei das Abenteuer in unserem Fall sicher beim Essen liegt)
  • mit der Gitarre ein eigenes Straßenkonzert spielen
  • mit Bus oder Bahn zur Endhaltestelle fahren
  • sehr früh aufstehen und den Sonnenaufgang bewundern
  • das Mountainbike deines Freundes leihen und einen Trail in der Umgebung fahren
  • eine Nachtwanderung machen
  • den gleichen Weg in der Natur zu verschiedenen Jahreszeiten ablaufen

Ihr merkt schon. Einmal angefangen, finden sich so viele Ideen.

Mein Favorit ist definitiv das „Eine Nacht Campen“. Der Kaffee am Morgen aus der Campingkanne schmeckt besser als jeder Espresso.

Man muss nicht viel Zeit einplanen, aber man sollte diese Mikroauszeiten bewusst erleben.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbestimmungen akzeptiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.